30% auf Alles mit dem Code SPRING (Bei "zur Kasse" einzugeben)

UNSERE INHALTSSTOFFE

100% SAUBER, 100% TRANSPARENT

Täglich kommen wir alle mit unzähligen Duftstoffen in Kontakt, sei es durch parfümierte Kosmetika, Wasch- und Reinigungsmittel, Duftkerzen, Textilsprays, Duftlampen, Raumduftsprays, modernem Air-Design in Kaufhäusern oder anderen Alltagsprodukten.

SCENTORIE. steht für saubere, nachhaltige Duftkerzen und kreative Premium-Duftkompositionen.

Unsere spezialisierten Parfümeure mischen natürliche, pflanzliche und im Labor hergestellte sichere synthetische Inhaltsstoffe, um außergewöhnliche Düfte zu komponieren. Viele natürliche Duftstoffe haben ein höheres Allergiepotential als Synthetische. Außerdem ist der Einsatz einiger natürliche Duftstoffe (z.B. Moschus) verboten, sodass wir bei diesen Stoffen auf die synethische Variante ausweichen. Dabei konzentrieren wir uns auf die absolut wichtigen Inhaltsstoffe und verzichten auf viele minderwertige Füllstoffe. 

UNSERE NO-GO LISTE AN POTENTIELL GESUNDHEITSSCHÄDLICHEN INHALTSSTOFFEN AUF DIE SCENTORIE. VERZICHTET IST LANG:  

  • MINERALÖLE & PETROLEUM

Im Vergleich zu vielen ausländischen Märkten sind 90% der Kerzen in Deutschland noch aus nicht nachhaltigem Paraffin (Erdöl) oder Stearin (Palmöl aus pflanzlichen oder tierischen Fetten). Eine Studie der South Caroline University hat bereits 2009 herausgefunden, dass beim Abbrennen von Paraffinkerzen gesundheitsschädliche Stoffe (z.B. Alkane, Alkene, Ketone, Toluol oder Benzol) in die Luft abgegeben werden, die beim Einatmen Allergien, Asthma oder sogar Krebs begünstigen. 

  • ALLERGENE

Duftstoffe, wie sie in Duftkerzen oder Raumdüften verwendet werden, können allergische Reaktionen der Haut auslösen, sogenannte Kontaktallergien.

Laut Kosmetikverordnung (EG) Nr. 1223/2009 (Artikel 19) müssen 26 Parfüminhaltsstoffe aufgrund ihres allergieauslösenden Potenzials zusätzlich deklariert werden.

Alle SCENTORIE. Duftkerzen sind frei von diesen 26 allergieauslösenden Inhaltsstoffen.

Du findest die Liste der 26 Parfüminhaltsstoffe mit einem hohem allergieauslösendem Potential unter:

https://www.ages.at/themen/kosmetik/kennzeichnung/allergene-duftstoffe/ 

  • PHTHALATE

Weichmacher (Phthalate) sind in vielen Parfümen enthalten, aber meist nicht auf der Inhaltsstoffliste erkennbar. Sie stehen im Verdacht Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen. 

  • UV-FILTER

Bedenkliche UV-Filter kommen in Duftstoffen hauptsächlich als Stabilisatoren (Wachsfarbe und langanhaltender Duft) zum Einsatz, zählen jedoch zu hormonell wirksamen Substanzen.   

  • PARABENE

Parabene dienen als Konservierungsstoff, denn sie hemmen das Wachstum von Bakterien und verlängern die Haltbarkeit. Parabene stehen im Verdacht, den Hormonhaushalt durcheinander zu bringen, da sie eine ähnliche Struktur wie das weibliche Sexualhormon Östrogen aufweisen. Außerdem kann der chemische Konservierungsstoff Allergien auslösen. Parabene sollen angeblich krebserregend sein, da sie sich langfristig im Körper anlagern.  

  • NITRO- UND POLYZYKLISCHER MOSCHUS 

Für echten Moschus wurden Moschushirsche fast bis zur Ausrottung gejagt. Nun ist der Duftstoff in Europa verboten und zahlreiche künstliche Ersatzstoffe drängen auf den Markt. Viele von ihnen wirken giftig auf Mensch und Umwelt.

Nitro- und Polyzyklischer Moschus sind synthetische Substanzen, die häufig als beliebte Duftstoffe eingesetzt werden. Sie stehen in Verdacht Allergien, Krebs und Erbgutschäden auszulösen.  

 

  • TENSIDE

Sulfate, die häufig aus umweltschädlichem Erdöl oder Palmöl gewonnen werden, haben sich als Haut-, Lungen- und Augenreizend erwiesen (z.B. Natriumlaurylsulfat oder Natriumlaurethsulfat).